Zurück zur Übersicht

Kasachstan - Powdern im Kazakh Altai

Wir haben im vergangenen Dezember den Kasachischen Altai unter die Beläge und Felle genommen und sind absolut überzeugt von den Bergen, dem Schnee und den Möglichkeiten.

Preis: 2290 EUR

Termine & Anmeldung

Wähle einen Termin für deine Wunschreise.

Schon früh fällt hier jede Menge Schnee

Schon seit vielen Jahren besuchen wir in der Vorwinterzeit das Altai Gebirge. Egal ob mit dem Snowcat oder auf Tourenski, die Schneemengen und die Powderqualität im Frühwinter überzeugen. Das Altai Gebirge dehnt sich an seinen Südausläufern bis weit nach Nordkasachstan hinein und erreicht an einigen Gipfeln die 3000 Meter Marke. Auch hier dominieren im Frühwinter große Niederschläge, die dank der nördlichen Lage schon ab Anfang Oktober als Schnee fallen. Mitten in einem herrlichen Skiareal steht unsere gemütliche Berghütte, in der Garage daneben befinden sich 2 Snowcats die eher an Sowjetische Zeiten erinnern.

Exklusiv mit nur 8 Personen an Bord geht es mit diesen Snowcats auf die umliegenden Berge. Was uns erwartet ist ein wunderschönes, mit lichten Wäldern überzogenes, tiefverschneites Gebirge. Einige der Gipfel erreichen wir leicht mit dem Snowcat, andere erfordern den Aufstieg mit Fellen. Die Kombination aus Snowcat und Aufstieg mit Fellen ist geradezu ideal und ermöglicht uns ein sehr große Reichweite.

Reiseablauf

Wir fliegen von Mitteleuropa nach Ust Kamenogorsk, am Rande des Altai Gebirges. Von hier fahren wir mit dem Kleinbus in ca. 2 Stunden zu unserer Lodge in der Nähe der Bergbaustadt Ridder. Die nächsten 6 Tage stehen uns zur Verfügung die fast endlose Bergwelt auf Ski kennen zu lernen.

Nach einem erlebnisreichen Tag wartet abends die glühend eingeheizte russische Banja auf uns und gleich danach wird ein deftiges Abendessen serviert. Etwas Vodka und Bier zum Nachspülen und mit Vorfreude auf den nächsten Tag einschlafen. Gut gestärkt durch ein leckeres Frühstück gehen wir in den nächsten Powder Tag. Am darauffolgenden Samstag fahren wir zurück nach Ust Kamenogorsk und schlafen dort in einem Hotel und genießen ein typisch kasachisches Farewell Dinner. Am nächsten Morgen fliegen wir über Moskau zurück nach Mitteleuropa. 

Unsere Basis

Wir sind in einer idylisch gelegenen Berghütte in einem Seitental untergebracht. Hier werden wir mit deftiger Küche bestens verköstigt. Ein herzhaftes Frühstück gibt uns Energie für einen erlebnisreichen Tag draußen. Lunch und Tee nehmen wir im Snowcat mit und nach unserer Rückkehr am späteren Nachmittag gibt es eine leckere Suppe. Dann geht es direkt in die Sauna, die mit Birkenholz geheizt wird. Das Duschsystem ist einfach gehalten, wir mischen selbst heisses mit kaltem Wasser und übergießen uns aus kleinen Töpfen damit. Nach der Sauna steht ein feines Abendessen bereit. Bei einem Bier lassen wir den Tag ausklingen. Ganz klar es handelt sich hier um eine einfache Berghütte, daher sind wir in den Schlafräumen immer mindestens zu viert. 

Schnee und Gelände

Im kasachischen Altai fallen schon früh im Winter große Mengen an Schnee und bereits Anfang Dezember können die Schneehöhen in den Bergen schon über 3 Meter betragen. Die meisten unserer Runs befinden sich in typisch lichten sibirischen Wäldern in einer Höhenlage zwischen 800 und 2000 Metern. Der lichte Baumbestand bietet uns auch an Tagen mit Schneefall eine sehr gute Sichtreferenz. Das Gelände ist im Regelfall mäßig steil zwischen 25 und 35 Neigung, ideal für einen frühwinterlichen Schneedeckenaufbau. Der letzte Run des Tages führt uns oft zurück direkt zur Lodge, dieses Gelände ist im unteren Teil etwas holperig zu befahren, wird der Wald doch dichter und umgefallene Bäume können die Linie etwas aus dem Konzept bringen.

Die Snowcat

Unsere Snowcat ist schon etwas älter und stammt aus Japan. Vasily, unser Mechaniker und Fahrer, ist mit der Technik bestens vertraut. Die Cat bietet Platz für 8 bis 9 Personen, in sehr gemütlichem Tempo geht es dann auf die umliegenden Berge. Wenn wir unser Homerevier, die Prachadnoi Berge, ansteuern sind wir in der früh über 1 Stunde mit dem Cat unterwegs. 
Meist finden wir an den Tagen eine gute Mischung aus Aufstieg mit dem Snowcat und Aufstieg auf Fellen. Im vergangenen Dezember haben wir so sehr viel Runs mit nur kleinen Aufstiegen mehrmals täglich wiederholen können. 

Helikopter

Im letzten Dezember haben wir einmal mehr Heliski Pionierarbeit geleistet, noch nie zuvor wurde in diesem Gebiet Heliskiing gemacht, obwohl es sich geradezu dafür anbietet. Es ist uns gelungen aus der 70 Km entfernten Stadt Ust Kamenogorsk einem MI8MT Helikopter zu organisieren. Andrey unser Pilot sitzt schon über 30 Jahre im Cockpit dieses Hubschraubers und war sich von Anfang an sicher, dass er uns an jedem Landeplatz sicher und präzise aussteigen lassen kann. Sein Können hat er auch meisterhaft bewiesen. Gerne würden wir auch auf unserer nächsten Reise in den kasachischen Altai wieder einen Tag mit dem Heli zu den schönsten Runs fliegen. Die Kosten fürs Heliskiing sind hier im Vergleich zu fast allen anderen Heliski Regionen der Erde sehr überschaubar. Pro Drop Off müssen wir mit ca. 120 Euro rechnen. Nur schon der Flug mit der 5000 PS Maschine ist ein absolut unvergessliches Erlebnis.

Das Wichtigste auf einen Blick

Anforderungen

  • Gute und sichere Skitechnik in jedem Gelände abseits der Piste. Freerideerfahrung wird vorausgesetzt.
  • Aufstiege von bis zu 800 Höhenmeter am Tag sind möglich. Eine entsprechende Kondition sowie tourentaugliche Freerideausrüstung wird benötigt.
  • Freude und Offenheit für Land und Leute in einem sehr gastfreundlichen Land.

Im Preis von 2290 EUR ist inbegriffen

  • 6 Übernachtungen in der Mountain Base mit Vollpension in Mehrbettzimmern 
  • 1 Übernachtung im Hotel Galavar in Ust Kamenogorsk 
  • Alle Transfers ab Ust Kamenogorsk 
  • 7 Tage Reisebegleitung UIAGM Bergführer 
  • Tägliche Snowcat Transfers

Nicht im Preis inbegriffen ist

  • Flug von Mitteleuropa nach Ust Kamenogorsk (ab ca. 500 Euro)
  • Optionale Restaurantbesuche
  • Trinkgelder
  • Helikopter pro Tag zwischen 600 und 800 Euro

Reisevorbereitungen bei Reisen ins In-/ und Ausland

Zum Anforderungsprofil passend und fit

Ehrliche Selbsteinschätzung und entsprechende Fitness ist erforderlich um unsere Reisen voll auszukosten. Wer mit Genuss und reduziertem Verletzungsrisiko auch lange Skitage oder Anstiege erleben will sollte sich körperlich gut vorbereiten.

Einreise

Deutsche, Schweizer und Österreichische Staatsangehörige benötigen für die Einreise nach Kasachstan einen gültigen Reisepass. Ein Visum ist bei einem Aufenthalt unter 30 Tagen nicht erforderlich. Weitere Infos findet ihr beim Auswärtigen Amt.

Länderinformationen, Impfungen und Gesundheit

Bitte erkundige dich beim Auswärtigen Amt über länderspezifische und aktuelle Besonderheiten zu der von dir gewählten Destination:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit/reise-und-sicherheitshinweise

Reiseversicherungen

Beachte das Verletzungsrisiko bei Sportreisen. Neben einer Reiserücktrittsversicherung ist vor allem eine Reisekranken- und/oder Reiseunfallversicherung mit Übernahme von Such-, Rettungs- und Bergungskosten sowie Krankentransporte wichtig. Es liegt es in deiner Verantwortung, rechtzeitig vor Reisebeginn eine entsprechende Versicherung abzuschließen.

Bei allen Flugreisen setzen wir eine Reiseunfallversicherung mit Übernahme von Such-, Rettungs- und Bergungskosten, sowie eine Reisekrankenversicherung zur Übernahme von Krankenhauskosten im Ausland voraus!

Diese ist bei Anmeldung im Anmeldebogen anzugeben um von unserem Büro aus 24h-Notfallhilfe zu gewährleisten.

Links zu Versicherungen:

Bitte prüft auch eure Kreditkarten, evtl. sind hier schon entsprechende Versicherungen enthalten.

Anmeldung

Um dich für die Reise kostenpflichtig anzumelden, klicke bitte auf deinen Wunschtermin und füll unser Buchungsformular sorgfältig aus.

Bitte beachte auch unsere AGB .

Noch Fragen?

Termin anklicken und anmelden: