Fragen zur Ausrüstung

Eine verlässliche Ausrüstung ist das A und O für unbeschwerten Skispass. Hier findest du die wichtigsten Fragen und Antworten zu diesem Thema. Rechtzeitig vor Reisebeginn erhältst du von uns dann noch eine vollständige Ausrüstungsliste.

Was beinhaltet die Notfallausrüstung?

Die Notfallausrüstung besteht in erster Linie aus einem Lawinenverschüttetensuchgerät (LVS), einer Schaufel und einer Sonde. Folgende Merkmale gelten dabei als Empfehlung bzw. Standards:

LVS

Schaufel

Sonde

Weiters empfiehlt es sich einen kleinen Biwaksack und eine Rucksackapotheke mitzuführen. Der Biwaksack bietet im Notfall Schutz vor Niederschlag, Wind und Kälte. Die Rucksackapotheke kann individuell zusammengestellt sein und sollte vor allem Verbandsmaterial, Desinfektionsmittel und falls erforderlich persönliche Medikamente beinhalten.

Warum ist ein ABS-System sinnvoll?

Ein ABS-System erhöht die Überlebenschancen bei einem Lawinenereignis. Es bringt zusätzlich Auftrieb und hilft nach Stillstand der Lawine Beteiligte schneller aufzufinden.

Woraus besteht ein Touren- bzw. Freeride-Set und welche Empfehlungen zur Skibreite gibt es?

Grundsätzlich unterscheiden wir zwischen Touren- und Freerideski:

Ein moderner Tourenski hat eine Mittelbreite von 85-100mm und ist gewichtsoptimiert konstruiert. Vor allem bei langen Touren und/oder bei Tragepassagen sollte der Ski kein all zu großes Zusatzgewicht ergeben. Wichtig ist neben der passenden Länge (max. Körpergröße) auch ein zuverlässiges Fell (Kanten frei) sowie eine leichte, rahmenlose Tourenbindung.

Flory's Touren-Set: SCOTT SUPERGUIDE 95 + FRITSCHI XENIC 10

Die Mittelbreite von Freerideski beträgt mehr als 100mm. In schneereichen Gebieten sind 115-125mm ideal, die Länge der Ski kann für gute Fahrer auch mehr als die eigene Körpergröße betragen. Bei zahlreichen Reisen verwenden wir Freerideski mit tourenfähigen Freeridebindungen.

Flory's Freeride-Set: SCOTT SCRAPPER 115 oder 124 + FRITSCHI VIPEC 12

 

Gibt es die Möglichkeit von Leihausrüstung?

Bei den meisten unserer Reisen ist neben der Notfallausrüstung keine Leihausrüstung vorgesehen. Allenfalls kann diese vorab kostenpflichtig bei einem Sporthändler bezogen werden. Wir sind jedoch der Meinung, dass jeder mit eigenem und gewohntem Material am besten zurecht kommt.

Warum gehören Skischuhe ins Handgepäck?

Leider passiert es immer wieder, dass bei Flugreisen das Gepäck nicht ankommt. Die eigenen Ski- bzw. Tourenschuhe sind essenziell, selbst wenn alle anderen Ausrüstungsgegenstände geliehen werden können. Aus diesem Grund empfehlen wir die Skischuhe im Handgepäck mitzuführen und bei Flugreisen mit Umstiegen auf ausreichend lange Transferzeiten (für das übrige Gepäck) zu achten.